top of page
  • AutorenbildMea Vita - Mea Ratio Heike Nieske-Baumann

Natur entschleunigt


Natur entschleunigt !

Natur entschleunigt und nährt

Wenn ich genervt bin und das Gefühl habe, jeden Moment zu platzen, mache ich entweder Musik an und tanze bis zum Umfallen oder ich gehe raus in die Natur. Kaum befinde ich mich im Grün, fällt alle Hektik ab und ich fühle mich von einer Quelle der Ruhe umgeben und versorgt. Es sind die Farben, der Duft, die uralten Bäume und die neuen Sprösslinge dazwischen. Alles hat seine Ordnung und läuft in ewigen Rhythmen ab. Alles sprießt, wächst und gedeiht und – zerfällt auch wieder, bietet Humus für das Neue. Aber in erster Linie schenkt es sein saftiges, beruhigendes Grün.

Finden Sie Ihren Kraftort in der Natur oder arbeiten Sie im Garten

Vielleicht kennen Sie ja schon Ihren persönlichen Kraftort in der Natur. Und Sie gehen schon ganz instinktiv genau dorthin, um sich zu entspannen und mit heilsamer Energie aufladen zu lassen. Wenn nicht, machen Sie sich auf die Suche in Ihrer Umgebung.

Vielleicht meinen Sie auch, lange keine Zeit mehr für das Grün in der Natur gehabt zu haben. Wann sollen Sie denn das noch machen? Im Grünen herumspazieren? Viel zu langsam und uneffektiv. Tun Sie es trotzdem. Gehen Sie in die Entschleunigung und die kostenlose Nährkraft der Natur. Treten Sie aus dem Hamsterrad heraus. Stärken Sie nicht nur den Leistungsfreak in sich. Neben dem Grün in der freien Natur entschleunigt auch Gartenarbeit. Sie verbindet sich mit der Urkraft der Mutter Erde.

So profitieren Sie von dem Aufenthalt in der Natur

Ich kenne diverse Menschen, die Gartenarbeit aus ihrer depressiven Stimmung und den ewig dunklen Gedanken reist. Man braucht manchmal auch professionelle Hilfe, aber der Kontakt zur Erde ganz konkret mit den Händen ist jedem sofort möglich und bringt ihn in den Moment zurück.

Der Kontakt, die Verbundenheit mit der Natur ist sofortige Therapie bei Stress und stressbedingten Beschwerden. Es ist so einfach, sich herunterzufahren, den Dampf und Leistungszwang herauszunehmen und wieder Mensch zu werden. Was vorher noch auf der Seele gedrückt und auf der To-Do-Liste als nicht machbar erschien, löst sich in Wohlgefallen auf. Der gesunde Abstand öffnet den Geist und schenkt oft ungewöhnliche, neue Lösungen durch Intuition.

Der Körper bekommt einen Sauerstoff-Flash für mehr Vitalität. Die Sonne, auch durch die Wolken hindurch, regt die Vitamin-D-Synthese an.

Das wichtigste aber ist, dass Ruhe einkehrt ins System. Es ist alles da. Das Gefühl entsteht zumindest bei mir. Und die großen Wichtigkeiten werden kleiner und kleiner. Sie verlieren an Bedeutung. Eine halbe Stunde gehen in der Natur und das Leben ist einfach wieder schön. Nutzen Sie diese Möglichkeit sooft Sie können!

Und wenn Sie zwischendurch nur 10 Minuten Zeit haben?

Dann schaffen Sie sich Erde und Natur in Ihrem direkten Umfeld: Zuhause sind das Garten, Terrasse und Balkon, die Sie bepflanzen können. Unkraut gibt es immer zu jäten. Ideal bei wenig Platz ist ein Hochbeet. Auch die Zimmerpflanzen müssen mal umgetopft oder liebevoll gegossen und mit Wasser besprüht werden. Grün ist eine heilsame, beruhigende Farbe. Ein Raum kann in lichtem Grün gestrichen sein oder eine edle Zimmertapete mit Natur kann ihre wohltuende Energie verbreiten. Lassen Sie Ihre Fantasie spielen. Und gönnen Sie sich und Ihrer Gesundheit auch bei einem nur kleinen Zeitfenster einen Spaziergang in einer nährenden Umgebung. Ich wünsche Ihnen Entschleunigung und ganz viel Freude dabei.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page